Moritz und Luise
Moritz und Luise
Tipps für Eltern
So machen Sie Ihr Kind fit für den Straßenverkehr.

Mehr über Kinder im Straßenverkehr erfahren Sie hier:

Deutsche Verkehrswacht e.V.:
Die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer ist das Ziel der Deutschen Verkehrswacht, die sie mit Aufklärungsaktionen und Zielgruppenprogrammen verbessern will.
http://www.dvw-ev.de/index.php


Die Bundesgemeinschaft Kindersicherheit
Diese Gemeinschaft ist ein Bündnis von Initiativen und Gruppen. Besonderes Engagement zeigt sie im Bereich der Prävention von Unfällen.
http://www.sichere-kinder.de/
kinderumwelt/straenverkehr/index.html



Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V.
Rund 1.000 Moderatoren arbeiten für das Programm „Kind und Verkehr.“ Hier finden Sie neben Artikeln auch Adressen und Ansprechpartner zum Thema Kind und Straßenverkehr.
http://www.dvr.de


ADAC
In Südbayern zu speziell, die anderen drei Links sind gut und ausreichend. bietet der ADAC kostenlose Informationsveranstaltungen an, zum Beispiel in Kindergärten, Tagesstätten und Eltern-Kind-Gruppen.
http://www.adac.de
Liebe Eltern,
spielerisch lernt Ihr Kind schneller und auch viel lieber. Das gilt auch für das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Doch ein wichtiger und entscheidender Teil der Verkehrserziehung liegt bei Ihnen: Seien Sie einfach ein gutes Vorbild, denn Ihr Kind achtet immer darauf, wie Sie sich verhalten.

Das, was Ihr Kind lernt, können Sie gleich gemeinsam umsetzen.
Üben Sie mit Ihrem Kind typische Situationen im Verkehr: Suchen Sie zum Beispiel nach dem sichersten Weg, um eine Straße zu überqueren, bereiten Sie Ihr Kind auf den Schulweg vor oder machen Sie unterwegs das „Verkehrszeichenspiel“, bei dem derjenige gewinnt, der die meisten Verkehrszeichen entdeckt und erkennt.

Wie kommt Ihr Kind über die Straße, wenn die Ampel ausfällt?
Wie soll sich Ihr Kind an der Ampel verhalten, wenn ein Auto mit Blaulicht naht? Alles, was für Erwachsene selbstverständlich ist, muss Ihr Kind noch lernen. Je mehr es kennt, desto sicherer wird es sich im Straßenverkehr bewegen.

Sehen Sie den Straßenverkehr mit Kinderaugen.
Entdecken Sie den Verkehr so, wie es Ihr Kind tut. Zeigen Sie Ihrem Kind, das es nicht schnell genug gesehen wird, wenn es zwischen parkenden Fahrzeugen durch einfach auf die Straße geht. Ein simpler Trick schützt: Einfach eine Hand auf ein parkendes Auto legen, dort lassen und den Kopf etwas nach vorn beugen. So ist die Straße gut sichtbar. Erst wenn die Straße wirklich frei ist, wird die Hand vom Auto genommen und die Straße überquert.

Tauschen Sie die Rollen
Lassen Sie sich einmal von Ihrem Kind durch den Verkehr führen. So erkennen Sie auch, in welchen Situationen Ihr Kind noch unsicher ist. Loben Sie Ihr Kind für alles, was es schon weiß, denn das stärkt das Selbstvertrauen und macht sicherer.